Aktion „PrimaKlimaMieter“ gestartet

PRESSEMITTEILUNG der

Lokale Agenda21 Kleinmachnow

AG Energie und Klimaschutz

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits angekündigt, konnte die AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow am gestrigen Mittwoch die Aktion „PrimaKlimaMieter“ starten.

Ziel der Aktion ist es, zwei Kleinmachnower Haushalte von nun an über ein Jahr intensiv zu begleiten, um den Energieverbrauch und damit den CO2-Fußabdruck der beiden teilnehmenden Familien deutlich und nachhaltig zu senken. Dies ist ein wichtiger Beitrag für den kommunalen Klimaschutz und wird zu einer finanziellen Entlastung der Familien führen.

Organisiert, durchgeführt und unterstützt wird die Aktion durch die gemeindliche Wohnungsgesellschaft Kleinmachnow mbH (gewog), die Verbraucherzentrale Brandenburg und die AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow.

Hintergrund:

Die Energiewende ist eine umfassende Aufgabe unserer Gesellschaft, um die Lebensgrundlagen für unsere und die kommenden Generationen zu sichern. Wie in diesen Tagen wiederholt zu lesen, haben sich viele Staaten der Welt zwar dazu verpflichtet, die CO2-Emissionen massiv zu reduzieren, jedoch ist die tatsachliche Umsetzung der Verpflichtungen keineswegs gesichert.

Auch die Gemeinde Kleinmachnow hat im Jahr 2010 ein Klimaschutzprogramm verabschiedet, doch dessen Umsetzung ist in weiten Teilen noch nicht erfolgt.

Die Mitglieder der AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow und auch die weiteren Arbeitsgruppen engagieren sich seit Jahren für die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde und damit auch für die Umsetzung der Klimaschutz-Verpflichtungen, die die Gemeinde Kleinmachnow im Jahr 2004 durch den Beitritt zum Klimabündnis eingegangen ist.

Umsetzung:

Um aufzuzeigen, welche Klimaschutzpotentiale auch Mieter und Wohnungseigentümer haben, wurde die Aktion „PrimaKlimaMieter“ ins Leben gerufen. Zwei Kleinmachnower Haushalte werden seit dem 1.11.2017 durch einen professionellen Energieberater begleitet, um alle Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz und damit zum Klimaschutz zu analysieren und in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Schon die erste beiden Besuche haben erste Potentiale offenbart und mögliche Maßnahmen in den Haushalten aufgezeigt, die nun Schritt für Schritt umgesetzt werden, z.B. durch umfassendes Informationsmaterial, die Vermeidung von Stand-by-Verlusten elektrischer Verbraucher, die Optimierung und Modernisierung der Beleuchtung und der Heizungsanlage oder den Einsatz von Wasserspararmaturen u.v.a.m. Je nach Jahreszeit werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

Sämtliche Maßnahmen werden dabei durch den Energieberater analysiert und begleitet. Eine Aufnahme des IST-Zustandes, z.B. des Gebäudezustandes, des Verbraucherverhaltens und der vorhandenen Geräte, steht am Beginn aller Maßnahmen. Ziel ist eine möglichst genaue Analyse, welche Maßnahmen am besten geeignet sind, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, ohne am Wohnkomfort etwas zu reduzieren.

Um möglichst viele Haushalte zum Mitmachen zu motivieren, werden die beiden Familien im Internet-Blog der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow (https://lokaleagenda21kleinmachnow.wordpress.com/) regelmäßig über ihre Erfahrungen, Eindrücke und Ergebnisse der Aktion berichten. Die Teilnahme an der Aktion ist für die beiden Familien kostenlos, jedoch immer wieder mit kleineren und größeren „Hausaufgaben“ verbunden, z.B. der Erfassung von Geräten und Verbräuchen. Die gesammelten Daten werden dabei streng vertraulich verwendet.

Neben den beiden Familien erwartet sich auch die gewog Kleinmachnow von der Aktion viele Hinweise, um den CO2-Fußabdruck ihrer Gebäude und Wohnungen schrittweise zu optimieren, um damit die Nebenkosten ihrer Mieter stabil zu halten und zu senken und einen Beitrag zum Klimaschutz vor-Ort zu leisten. Auch für die Verbraucherzentrale Brandenburg ist die Aktion sehr interessant, da die angebotenen Energieberatungen normalerweise nicht über ein ganzes Jahre angeboten werden können. So können ihre Beratungsleistungen analysiert, optimiert und ggf. neu zugeschnitten werden.

Sämtliche Beratungsleistungen können über die Verbraucherzentrale Brandenburg und andere Anbieter in Anspruch genommen werden (Energieberatung, Heizungscheck, Stromsparcheck, usw.). Die dabei erzielbaren Einsparungen und Komfortverbesserungen übersteigen die geringe Beratungsgebühr um das Mehrfache. Für die Bezieher von Transferleistungen sind bestimmte Beratungsleistungen inkl. Zuschüsse für die Neuanschaffung von Kühlgeräten kostenlos (Carritas).

Haben Sie Fragen und möchten mehr über die Aktion wissen?

Bitte wenden Sie sich an uns:

Rathaus Kleinmachnow

Büro der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow

Frau Trawiel (033203-8772143)

Lokale Agenda21 Kleinmachnow

AG Energie und Klimaschutz

c/o Josef Raab

Adolf-Grimme-Ring 10

14532 Kleinmachnow

Ansprechpartner für die Aktion „PrimaKlimaMieter“:

Herr Julian Affeldt (Telefon 033203-23840; Mobil 0176-84204827)

Homepage: www.agenda21-kleinmachnow.de
Blog: http://www.lokaleagenda21kleinmachnow.wordpress.com

Facebook: www.facebook.com/lokaleagenda21kleinmachnow

Klimaschutz-Portal: www.klimaschutz-kleinmachnow.de

Gesendet von Mail für Windows 10

Veröffentlicht von

igembbadmin

Willkommen auf dem Blog der Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg. Wir berichten aus dem emobilen Alltag in der Region Berlin-Brandenburg und darüber hinaus.