Weg frei für „Balkonkraftwerke“

Der Durchbruch ist erzielt. Die strittige Frage, ob stromerzeugende Anlagen („Balkonkraftwerke“) einfach per Stecker an die Steckdose angeschlossen werden dürfen, ist positiv geklärt. Der Betrieb von kleinen Solarstromsystemen (ein bis zwei Module, also 250-500 Watt Spitzenleistung) ist damit rechtlich geklärt und kann von den Netzbetreibern nicht mehr abgelehnt werden: http://www.pvplug.de/durchbruch/

Abschließend wird nun noch geklärt, ob für die Einspeisung des Stroms ins eigene Stromnetz ein einfacher Schukostecker oder ein Spezielanschluss nötig ist. Schon heute ist der sichere Betrieb unter Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik möglich.

Die AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow vermittelt bereits das passende System, bestehend aus:

  • Marken-Solarmodul (255 Watt Spitzenleistung, Jahresertrag cs. 220 kWh)
  • Marken-Wechselrichter
  • Anschlusskabel
  • Strommessgerät
  • stabiles Gestell
  • sätmliche Formulare und Musterbriefe für die einfache Anmeldung beim Netzbetreiber
  • Gesamtpreis: 480,-

Ihr EInsteig in die eigene Stromerzeugung kann beginnen! Bitte wenden Sie sich bei Interesse an uns.

Veröffentlicht von

igembbadmin

Willkommen auf dem Blog der Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg. Wir berichten aus dem emobilen Alltag in der Region Berlin-Brandenburg und darüber hinaus.