Informationsveranstaltung: Photovoltaik – Strom aus der Sonne

Kleinmachnow, 07.01.2020

Am Donnerstag, 27.02.2020, veranstaltet die Arbeitsgruppe Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow eine große Informationsveranstaltung zum Thema „Photovoltaik – Strom aus der Sonne“. Veranstaltungsort ist der Bürgersaal im Rathaus Kleinmachnow, 19-21 Uhr.

solar-panels-2685357_1920

Ziel der Veranstaltung ist es, möglichst viele Haushalte in Kleinmachnow dafür zu motivieren, auf dem eigenen Hausdach oder dem eigenen Balkon eine Photovoltaikanlage zu installieren, um selber umweltfreundlichen und CO2-freien Strom zu erzeugen und zu nutzen und damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende beizutragen. Denn noch ist das Potential in Kleinmachnow bei Weitem nicht ausgenutzt, noch ist Kleinmachnow Schlusslicht im Landkreis bei der umwelt- und klimafreundlichen Energiegewinnung.

solar-modules-1634596_1920

Im Rahmen der Veranstaltung erwarten die Besucher*innen spannende Impulsvorträge rund um das Thema „Photovoltaik – Strom aus der Sonne“ und die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Aktuelle geplante Vorträge und Gäste:

  • Grußwort – Klimaschutz und Nutzung erneuerbarer Energien im Landkreis Potsdam-Mittelmark (B. Ral, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Potsdam-Mittelmark)
  • Photovoltaik – Strom aus der Sonne, einfach erklärt (Berit Müller, DGS Berlin)
  • Energiewende – Mobilität, Wärme und Energie gekoppelt (n.n.)
  • Stand der Nutzung erneuerbarer Energien (Photovoltaik) in Kleinmachnow (S. Sartori, E.ON Energie Dialog GmbH)
  • Strom vom Balkon – Mieter machen Strom (Chr. Ofenheusel, machdeinenstrom.de)
  • Die Energiegenossenschaft – gemeinsam Energie lokal erzeugen Bäketal e.G. (H. Mushack)

Plakat_A4

Weiterhin wird es einige Informationsstände geben und die Möglichkeit, Elektrofahrzeuge zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei.

 

Große LED-Tauschaktion am 7.12. in der Bibliothek Kleinmachnow

Aufgrund des großen Erfolges bietet die AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow erneut eine LED-Tauschaktion an, bei der Kleinmachnower Haushalten bis zu zwei alte Leuchtmittel (Glühlampen, Halogenglühlampen, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren) abgeben können, die wir der sach- und umweltgerechten Entsorgung zuführen werden.

Im Tausch erhalten Sie zwei hocheffiziente und hochqualitative LED-Leuchtmittel, um das neue und effiziente Licht kennenzulernen. Diesmal stehen unterschiedliche Leuchtmittel zum Tausch zur Verfügung.

Helfen Sie uns dabei, mehr für den Klima- und Umweltschutz zu tun, und verabschieden Sie sich von ihren „Alten“. LED-Leuchtmittel verbrauchen nicht nur am wenigsten Energie, sie enthalten zudem keine Giftstoffe, halten wesentlich länger und bieten mehr Komfort durch sofortige Helligkeit.

stromverbrauch-birnen-vergleich

Wir legen aber noch Eins drauf, denn wir sammeln am 7.12. in der Bibliothek für unser Baumpflanz-Projekt. Wir wollen dabei Geld für die Pflanzung von mind. 100 Bäumen sammeln, dazu können Sie vor Ort direkt spenden. Pro Baum benötigen wir 1,-. Als Aktionspartner haben wir uns für das „TrillionTressCampaign“-Projekt entschieden. Klicken Sie einfach hier und tragen als Namen „Lokale Agenda21 Kleinmachnow“ ein:

SharedScreenshot
Wählen Sie im Folgenden einfach ein Projekt aus, bei dem Ihre geschenkten Bäume gepflanzt werden sollen, die Anzahl der Bäume, die Sie verschenken wollen und die Bezahlmethode – Ihre geschenkten Bäumen werden dann automatisch unserem Projekt gutgeschrieben. Fertig. Schaffen wir gemeinsam die 100 Bäume?

Wir uns das Team der Bibliothek Kleinmachnow freuen uns auf Ihren Besuch!

Ladesäulen stehen bereit

Der Aufbau der sieben neuen Ladesäulen in Kleinmachnow ist so gut wie abgeschlossen, aktuell fehlen nur doch die Bodenmarkierungen. Natürlich kann an den Stationen bereits 100% Ökostrom aus Wasserkraft geladen werden; wir konnte auch schon beobachten, dass erste Nutzer*innen davon Gebrauch gemacht haben.

An den Ladestationen, die dem Verbund Ladenetz angehören und von der EMB betrieben werden, kann mit verschiedenen Ladekarten/Apps geladen werden, sofern diese dem Ladenetz angeschlossen sind. Aktuell (Stand 30.10.2019) wird an der finalen Integration der Ladesäulen in das System gearbeitet, so dass es mit der einen oder anderen Ladekarte/App eventl. noch nicht funktioniert. Erfolgreich gestestet wurden die Karten von Vattenfall/InCharge, Telekom (Achtung: teuer, da kein bevorzugter Partner) und EnBW. Wer bereits über die EMB-Ladekarte verfügt, kann auch diese nutzen. Aktuell bietet die EMB diese Ladekarten nicht mehr an, dies soll aber im Laufe des Jahres 2020 wieder erfolgen.

Zudem kann, dies ist von der Ladesäulenverordnung so vorgeschrieben, auch ohne Vertrag adhoc geladen werden; dazu wird einfach nur der QR-Code an der Ladesäule mit dem Smartphone gescannt und auf einer mobilen Webseite gezahlt (auch dies funktioniert aktuell noch nicht, soll aber in den kommenden Tagen dann laufen).

Und noch eine Besonderheit bieten die neuen Ladesäulen, denn an diesen kann auch mit NFC-fähiger EC-Karte gezahlt werden, das Verfahren nennt sich Giro-e und ermöglicht, die Nutzung auch ganz ohne Smartphone. Einfach die EC-Karte an das Kontaktsymbol an der Ladestation halten und kurz warten. Anschließend erscheint im Display der angebotene Ladetarif und der Hinweis, diesen mit erneutem Anhalten der Karte zu bestätigen – fertig. Einfacher geht es nicht.

IMG_20191030_072832

Sollte eine Ladestation einmal besetzt oder aus anderen Gründen nicht nutzbar sein, ist die nächste Ladesäule nicht weit entfernt. Auf der Rückseite finden Nutzer*innen eine Übersicht der weiteren Lademöglichkeiten in Kleinmachnow sowie die Hotline-Nummern.

IMG_20191029_153001

Also alles richtig gemacht? Ja, fehlt nur noch die Schnellladestation am Rathaus Kleinmachnow. Spätestens dann steht die Elektromobilität wirklich allen offen, auch wenn man nicht zuhause laden kann, z.B. als Mieter.

 

 

 

Aktion „PrimaKlimaMieter“ gestartet

PRESSEMITTEILUNG der

Lokale Agenda21 Kleinmachnow

AG Energie und Klimaschutz

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie bereits angekündigt, konnte die AG Energie und Klimaschutz der Lokalen Agenda21 Kleinmachnow am gestrigen Mittwoch die Aktion „PrimaKlimaMieter“ starten.

Ziel der Aktion ist es, zwei Kleinmachnower Haushalte von nun an über ein Jahr intensiv zu begleiten, um den Energieverbrauch und damit den CO2-Fußabdruck der beiden teilnehmenden Familien deutlich und nachhaltig zu senken. Dies ist ein wichtiger Beitrag für den kommunalen Klimaschutz und wird zu einer finanziellen Entlastung der Familien führen.

Aktion „PrimaKlimaMieter“ gestartet weiterlesen