Über uns

Auf der UN Konferenz für Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro wurde die Agenda21 verabschiedet, die inzwischen von über 180 Staaten ratifiziert wurde. Agenda bedeutet im Wortsinn „das was zu tun ist“. Im heutigen Sprachgebrauch wird unter Agenda Terminplan, Tagesordnung, Arbeits- oder Aktionsprogramm verstanden. Die Agenda21 von Rio beschreibt also das, was weltweit zu tun ist; sie ist ein Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert.

Die Idee der „Lokalen Agenda21“ setzt bei den kommunalen Gestaltungsmöglichkeiten an. Kapitel 28 der Agenda21 gibt daher die Empfehlung, dass jede Kommunalverwaltung in einen Dialog mit ihren Bürgern, örtlichen Organisationen und der Privatwirtschaft eintritt und eine kommunale Agenda21 beschließen soll. Die Erarbeitung einer lokalen Agenda ist also ein Entwicklungsprozess mit dem Ziel, voneinander zu lernen und einen breiten kommunalen Konsens unter der Beteiligung der Bürger und örtlichen Interessengruppen sowie der Gemeinde, den Wirtschaft- und Gewerbeorganisationen herzustellen. Daran soll die Öffentlichkeit beteiligt und das Engagement der Bürger gewonnen werden.

In Kleinmachnow engagieren sich Einwohner der Gemeinde Kleinmachnow, die Gemeindevertretung Kleinmachnow und die Gemeindeverwaltung Kleinmachnow. Dieses Engagement wird koordiniert im Büro der Lokalen Agenda21 im Rathaus  Kleinmachnow.

Die Gemeinde Kleinmachnow hat ein Leitbild Lokale Agenda21 erarbeitet und dies 2010 überarbeitet. Es geht um die Zukunft Kleinmachnows:

Für eine nachhaltige umweltgerechte Entwicklung Kleinmachnows.

Advertisements